Die Arbeit im klassischen Großraumbüro neigt sich zunehmend dem Ende zu. Ein Leben nach der Stechuhr kommt vielen Menschen wie ein Relikt aus einer vergangenen Epoche vor. Heutzutage wird die Arbeitswelt immer flexibler, und die Arbeit will nicht mehr nur verrichtet, sondern auch gelebt werden. Denn nur wenn man mit seiner Arbeit im Einklang ist und den Arbeitsmodus selbst bestimmen kann, ist man weniger krank und arbeitet viel effizienter und kreativer.

Immer mehr Chefs erkennen deshalb das Potenzial von Co-Working-Spaces. Dort wird nicht nur gearbeitet, sondern auch gemeinsam gekocht, einer künstlerischen Tätigkeit nachgegangen oder in der Pause ein bisschen mit anderen Musikern gejammt. Die Plattform Workaround bietet eine gute Übersicht über die verfügbaren Co-Working-Spaces in Ihrer Nähe. Es gibt wohl kaum noch eine Stadt ohne solche kreativen und flexibel nutzbaren Räume.

Früher unvorstellbar

Mit Vorgesetzten, die wie Maschinen denken und nur Schwarz und Weiß kennen, ist so etwas nur schwer umsetzbar. Doch immer mehr trauen sich das zu. Sie lassen zu, dass sich ihre Mitarbeiter neben der Erledigung ihrer Arbeitsaufgaben frei entwickeln können. Musik ist dabei ein ganz wichtiger Bestandteil. In gemeinsamen Jamsessions kann Stress abgebaut und neue Energie getankt werden. In vielen dieser Co-Working-Spaces, die Sie auch auf Workaround finden können, gibt es extra Räume für solche kreativen Tätigkeiten.

Einfach mal ausprobieren

Wenn auch Sie sich vorstellen können, ihre Arbeit mehr mit ihrer Leidenschaft für Musik zu verbinden, dann schauen Sie doch einmal bei der Bürosuche von Workaround vorbei. Neben dem gemeinsamen Musizieren ergeben sich oft auch spannende neue Geschäftsmöglichkeiten. Denn wer interessant lebt, lernt auch interessante Menschen kennen. Unternehmen Sie deshalb noch heute den ersten Schritt und suchen Sie sich auf Workaround ein Space in ihrer Nähe.

Es gibt viele positive Beispiele

Auf dem Land ist es tatsächlich etwas schwieriger als in den großen Ballungszentren, auf andere Musiker zu treffen. Das sollte aber kein Grund sein, nicht trotzdem einmal dem ein oder anderen Co-Working-Space einen kleinen Besuch abzustatten. Denn die Liste der positiven Beispiele wird immer länger.

An den Spitzenplätzen landen hier Hamburg und Berlin. Kulturell sind dies echte Schmelztiegel, und dementsprechend trifft man dort auch in den Spaces auf schrägsten und interessantesten Persönlichkeiten. Oftmals haben sich dort nicht nur neue Geschäftsmöglichkeiten eröffnet, sondern es sind auch neue Bands gegründet worden. Denn wie oft geben viele die Musik aus Beziehungs-, Familien- oder Karrieregründen einfach so auf?

Holen Sie die Gitarre aus dem Schrank!

Was man einmal in Kindheitsjahren gelernt hat, das verlernt man nicht mehr so schnell. Es mag vielleicht etwas dauern, bis man den richtigen Rhythmus wiederfindet. Doch wenn die ersten Stücke gespielt sind, ist das alte Feuer sehr schnell wieder entfacht.

Sie werden erstaunt sein, wie positiv sich das auf all Ihre Lebensbereiche auswirken kann. Auch Ihr Chef wird am Ende ebenfalls davon profitieren, wenn er mit Ihnen einen zufriedenen und ausgeglichenen Mitarbeiter hat.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.